Eine Lesung mit Tim Frühling

sollte es auf Rezept geben. Wenn Sie am 26. Juli im Gail´schen Park nicht dabei waren, dann haben Sie einen ausgesprochen vergnüglichen Abend versäumt.

Gleich geht es los – und das Wetter spielt mit

Die Bücherei Biebertal hatte auch in diesem Sommer zu einer Lesung im Gail´schen Park eingeladen – und an die hundert Gäste kamen. Das freute den Förderkreis der Bücherei und den Freundeskreis Gail´scher Park; aber auch Sabine Loh von der Büchertreppe Wettenberg konnte sich über guten Buchumsatz freuen. Thomas Prochazka begrüßte den vom HR bekannten Moderator und Autor.

Danach gings gleich recht lustig los, was bei einer Buchvorstellung nicht immer so ist.

Angefangen……

In der Höraufnahme schildert Tim Frühling auf launige Art den Entstehungsweg seiner Bücher

In freudiger Erwartung
Für den guten Ton sorgen Sebastian und Ebbo
Feldherrenhügel? Der Zeitungsartikel von Klaus Waldschmidt hat mir jedenfalls gut gefallen
Schon mal kurz ins Buch gucken, was man da gekauft hat

Nach der Vorstellung seiner Bücher las und erzählte Tim Frühling über einige der 111 Orte in Mittelhessen. Den Wetzlarer Dom kennen viele, wissen auch, dass er eigentlich immer noch nicht fertig ist. Aber er ist schon lange eine Simultankirche. Nachdem eine Bombe im 2. Weltkrieg die Trennwand zerstörte, wurde sie nie wieder aufgebaut, aber der Gottesdienst von nun an von Evangelischen und Katholiken im selben Raum durchgeführt. Auf eins legte man allerdings Wert: Der Strom wird getrennt abgelesen. Daher gibt es in der Kirche seit vielen Jahren zwei Stromzähler.

Wenn es in der 810 Einwohner-Gemeinde Steinbrücken einen Japanischen Garten gibt, könnte man da nicht auch in Biebertal………..? Aber es ist kaum anzunehmen, dass wir einen japanischen Sponsoren finden, der übersetzt „Kunstrasenplatz“ heißt. Und der Name war der Grund, warum Professor Ishibashi, übersetzt „Steinbrücken“, zwischen einer japanischen Gemeinde gleichen Namens und der oben genannten eine Partnerschaft ins Leben rief, die seit 1975 funktioniert. Der Professor und die Partnerschaft sind der Auslöser, dass man nun von einem kleinen Garten mit fernöstlicher Gestaltung begrüßt wird, wenn man auf der Hauptstraße nach Steinbrücken hineinfährt.

Aus Biebertal finden der Gailsche Park und die Evangelische Kirche in Vetzberg einen Platz im Buch. Ehrlich gesagt wussten wir mit dem Gebäude nichts anzufangen, als wir es das erste Mal sahen. Eine Kirche gab es früher nie, man wanderte den Berg hinunter ins nahe gelegene Rodheim. Aber nachdem die Einwohnerzahl gestiegen war, wollten die Vetzberger nicht kirchenlos bleiben. Ab 1964 wurden Pläne gemacht, ein Grundstück gekauft, Pläne verworfen und neue gemacht. 1985 kam endlich die Baugenehmigung. Und nun wurde es extravagant: Die Evangelische Landeskirche Hessen und Nassau schrieb einen Ideenwettbewerb aus, unter anderem für den Standort Vetzberg. Der „Stall“ hat im Inneren doch eine feierliche Stimmung, jedenfalls kann ab 1992 ein lebendiges Gemeindeleben in der eigenen Vetzberger Kirche stattfinden. Und mittlerweile kommen sogar Architekten von weither, um das besondere Gebäude zu bewundern. 28 Jahre Wartezeit? Beim Kölner Dom hat es Jahrhunderte gedauert. Das ist bei Kirchen offenbar Voraussetzung um berühmt zu werden.

„111 Orte in Mittelhessen, die man gesehen haben muss“ –
Sonja Kraft steht für eine Widmung im neu erworbenen Buch an.

Das Buch ist sofort benutzungsfähig! Wir fuhren als erstes mal zum Künstlerhof Arnold in Allendorf/Lumbda. Der schöne Biergarten war leider geschlossen, weil der Wirt erkrankt war. Aber Arnolds Skulpturen finden sich auch anderswo im Dorf. Wir fuhren weiter nach Nordeck und fanden in den Nordecker Stuben im Bürgerhaus eine überaus freundliche Bedienung und leckeres Essen. Man sollte also vorher vielleicht anrufen – oder sich selbst die Chance geben, einen weiteren Ort zu finden, den man gesehen haben muss.

Die Lesung ist zu Ende, aber im Park geht es noch munter zu

Und wenn Sie jetzt auch auf Tour gehen möchten, dann beginnen sie doch in der näheren Umgebung: z.B. mit der LAHN-Eiche am Dudenhofener See. oder Sie besichtigen -für Gehfaule besonders zu empfehlen – am Wetzlarer Kreuz (A 45 zur A48) in Blasbach eines der seltenen Autobahnkreuze, das 1971 in Form eines Malteserkreuzes angelegt wurde. Hundeliebhabern oder-Hassern sei Lohra ans Herz gelegt, wo man mit dem Sackerl fürs Kackerl eine DNA-Datenbank für Hunde anlegen wollte. Wem das missfällt: Lohra = Roawe hat für jeden seiner 12 Ortsteile einen eigenen Dialektnamen. Rollshausen steht z.B. ganz im Zeichen des Vogels des Jahres 2022, des Wirrepech = Wiedehopf. Die Ortsschilder sollten angepasst werden. Und Braunfels ist auch mal wieder einen Ausflug wert- auch wenn die Geschichten, dass James Bond für Octopussy in Braunfels drehte, „Fake-News“ sind. Oder Sie essen mal wieder Handkäs´ = tollstes „Superfood“. Nur wenn HE auf der Packung steht, stammt er vermutlich aus Hochelheim. „Einen wahren Hessen erkennt man daran, dass es ihn von einem durchgereiften Handkäs´ nicht gruselt.“

Wer nun Lust bekommen hat, auf der Grundlage des Buches die Heimat Mittelhessen ein bisschen besser kennen zu lernen, dem sei die Bücherei Biebertal in der Schule am Bornweg empfohlen. Alle Bücher von Tim Frühling können dort ausgeliehen oder notfalls auch reserviert werden. Noch kein/e Leser/n? Dann nichts wie hin. Geöffnet ist die Bücherei montags vom 17.00 – 18.30 Uhr und mittwochs von 9.30 – 11.30 Uhr, außerhalb der Ferien auch noch am Donnerstag 17.00 – 18.30 Uhr.

Fotos, Audio, Video: Eveline Renell

Collagen und Foto/Video-Beiträge von Hanne Immel

Cola Tasche
Wir schenken der Natur
Collage
Am Hundeplatz im Januar 2021

Die nächste Bildfolge trägt den Titel: „Hin-weg-schauen“


Das „Waldzimmer“

Illegale Aktivitäten am Hain
Während einer Hitzeperiode des Regensommers 2021 im Wald am Hain in Bieber
Das war´s erst Mal, hoffentlichnachdem Bürgermeisterin und Dorfpolizist die Stelle angesehen hatten
Leider doch keine Entwarnung: am 25. 6. 2021 noch mehr Brandstellen

Zur Abwechslung dieses Mal etwas nur für´s Herz

Wildrose mit Besuch im Juni 2021

Ein Besuch bei schönstem Wetter im Gail´schen Park in Rodheim
Oktober 2021


Heimatklänge beim Sonnenaufgang – 17. Oktober 2021


Dachstuhlbrand am 31. 10. 2021

Dieses Bild suggeriert im Oktober eine Weissagung für den Dezember 2021 auf Hof Schmitte.
In der Praxis ist es ein schlichter Tippfehler, der sich in die Collage eingeschlichen hat.


Kondensstreifen bei Sonnenaufgang

Herbstliches in 2022

Emilia Ott

Am Rillscheid 4, 35444 Biebertal-Rodheim
Telefon: 06409 / 80 82 91
Mail: fotoatelier@emiliaott.com
Web: www.emiliaott.com

„Ich habe eine Leidenschaft – die Fotografie. … Alles fing mit der Geburt meiner Töchter an. Dieser erste Moment, als ich sie in den Armen hielt, so klein und zerbrechlich – ein Wunder. Das ist ein Augenblick, den man nie vergisst, den man festhalten möchte; festhalten für die Ewigkeit! … Aus der anfänglichen Leidenschaft wurde im Laufe der Zeit mehr und mehr. Heute ist es mein Beruf, in dem ich mir jeden Tag auf´s Neue große Freude bereite.

Im wunderschönen Biebertal habe ich mir ein Fotostudio eingerichtet. Das Fotografieren von Neugeborenen, Kindern und Familien hat es mir besonders angetan.

Darum lade ich Sie in mein liebevoll eingerichtetes Tageslichtatelier ein … oder fotografiere wahlweise natürlich auch Outdoor an schönen oder Ihren persönlichen Lieblingsorten.

Dabei liebe ich dynamische und natürliche Fotos. Sie machen Bilder erst zu dem, was Sie sein sollten – einmalig und unverwechselbar.
Mein Ziel ist es, für Sie kostbare Augenblicke mit meiner Kamera festzuhalten und zu Erinnerung „für die Ewigkeit“ werden zu lassen. Denn jeder hat seine Geschichte. Lassen Sie mich einen Teil Ihrer Geschichte erzählen und anhand von hochwertigen Fotos festhalten – lebendige Geschichten für die Ewigkeit!

Ich freue mich, Euch bald bei mir begrüßen zu dürfen.“

Thosten Dönges

Hauptstraße 4B, 35444 Biebertal-Bieber
Mail: info@strobe-shots.de
Internet: http://www.strobe-shots.de

Schon seit seiner Jugend ist Thorsten Dönges von der Fotografie begeistert. Seine Aufmerksamkeit galt da zunächst dem Motorsport. Inzwischen liegt der Schwerpunkt seines Schaffens in den Bereichen Beauty, Portrait und Fashion. Er arbeitet gerne mit Amateurmodels zusammen, die z.B. Ihre Sedcard erweitern wollen oder erstellt private Aufnahmen, z.B. für ein individuelles Geschenk. Die meisten seiner Aufnahmen entstehen Outdoor. Dabei steht der Spaß am Shooting immer im Vordergrund, so dass am Ende schöne, bleibende Erinnerungen entstehen.

Jutta Königsfeld

Burgstraße 31, 35444 Biebertal-Vetzberg
Telefon: 06409 / 80 180
Mobil:   0171 / 93 444 00
Mail: info@jukoe.de
Web: www.jukoe.de

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Jutta-Königsfeld-1.png

Seit 1995 bin ich Grafikerin mit meiner Full-Service Werbeargentur tätig.
Da eine Firmenpräsentation in Print und Web ohne aussagefähige Fotos undenkbar ist, habe ich mich frühzeitig in professioneller Fotografie fortgebildet und sehe heute in diesem Bereich einen deutlichen Tätgigkeitsschwerpunkt.

Ich liebe es, Menschen zu fotografieren und zauberhafte Momente festzuhalten – ob in meinem Studio oder unterwegs, bei Veranstaltungen oder im Unternehmen. Die Persönlichkeit bildlich einzufangen – das ist mir ganz wichtig.

Im Zeitalter der digitalen Fotografie ist die stimmige Aufbereitung der Bilder besonders wichtig und als Grafikerin ist es mir ein besonderes Vergnügen, mit Kollagen besondere Blickwinkeln zu erschaffen.
So kann durch meine vielfältige kreative Arbeit Wünsche erfüllen und darüber hinaus überraschen.

Außerdem habe ich eine hochqualitative Fotobox entwickelt, die ich für Hochzeiten und Veranstaltungen aller Art vermiete. Ein Knüller für jede Feier!

Quelle: Rainer Rau, Veranstaltungskalender der Gemeinde Biebertal, 2019